Barrierefreie Zugaenge

Im Rahmen unseres Auftrags, allen Menschen offen zu stehen, ist es unser Ziel, die barrierefreie Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung am kulturellen Leben zu fördern. So führen wir Projekte im Zusammenhang mit Barrierefreiheit durch und verankern diese in unserem Alltag. Photo Elysée garantiert den verschiedenen Zielgruppen nicht nur ein angemessenes kulturelles Angebot, sondern auch einen uneingeschränkten Zugang zu den Inhalten, dem Gebäude, den Stellenangeboten und den verschiedenen Kommunikationsmitteln.

Zugang und Kontakt

Begleitpersonen von Menschen mit Behinderungen erhalten in den Museen von Plateforme 10 freien Eintritt. AHV- und IV-Karten berechtigen zu einem ermässigten Tarif.

Kontakt

Wenn Sie Fragen haben oder mehr Informationen über den Zugang zum Museum benötigen, können Sie sich an die Adresse visites.elysee@plateforme10.ch.

Personen mit eingeschränkter Mobilität

Das gesamte Gebäude des Photo Elysée und des mudac ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität zugänglich. Auf jeder Ebene des Gebäudes gibt es behindertengerechte Toiletten.

Der Eingang des Museums befindet sich etwa 500 m vom Bahnhof Lausanne entfernt; das Trottoir am Zugang weist eine starke Neigung auf.

Für ermüdende Personen stehen Klappsitze zur Verfügung. Zwei Rollstühle sind auf Anfrage an der Rezeption des Gebäudes erhältlich.

HINWEIS
Auf dem Gelände von Plateforme 10 sowie beim SBB-Bahnhof befinden sich Baustellen. Jede mögliche Umleitung über alternative Zugangswege wird vor Ort ausgeschildert.

Personen mit eingeschränktem Hörvermögen

Alle öffentlichen Führungen sind dank der Ringschleife von Comfort-Audio-Phonak auch für Hörgeschädigte zugänglich.

Das Auditorium im Gebäude des Photo Elysée und im mudac sind ebenfalls mit einer Ringschleife ausgestattet.

Die Ringschleife funktioniert mit allen Hörgeräten mit einer T-Position.

Für Hörgeschädigte ohne Hörgerät oder mit einem Hörgerät ohne T-Position stehen vor Ort tragbare Empfänger zur Verfügung.

Das Ringschleifensystem ermöglicht es, die Stimme der Führerin oder des Führers zu verstärken. Ausgestattete Personen können der Führung bequem folgen, auch wenn sie mehrere Meter von der Führerin oder dem Führer entfernt sind. Das Gerät ist unauffällig und sehr einfach zu bedienen.

Gebärdensprache-Dolmetscherinnen und -dolmetscher sind bei öffentlichen Führungen willkommen.

Personen mit eingeschränktem Sehvermögen

Blindenhunde sind im gesamten Gebäude willkommen, auch in den Ausstellungsräumen.

Kunst für alle: Fotografien zum Anfassen

Etwa 30 Hauptwerke aus den Sammlungen des Museums wurden taktil angepasst und in Form eines herunterladbaren Sets online gestellt, damit sie für blinde Menschen auf der ganzen Welt zugänglich sind.

Kultur inklusiv

Die Fachstelle Kultur inklusiv bietet kulturelle Aktivitäten und insbesondere Museumsbesuche an, die für Menschen mit Sehbehinderung, Taubblindheit und jedes Publikum geeignet sind.

Label «Kultur inklusiv»

Die Museen der Plateforme 10 sind Labelpartner von «Kultur inklusiv».

Das von der Fachstelle Kultur inklusive von Pro Infirmis vergebene Label „Kultur inklusiv“ wird an Kulturinstitutionen verliehen, die sich nachhaltig für kulturelle Inklusion und Teilhabe einsetzen. Im Rahmen ihres Auftrags, allen Menschen offen zu stehen, wollen die Museen von Plateforme 10 die barrierefreie Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderungen am kulturellen Leben fördern. Die Institutionen, die das Siegel tragen, engagieren sich in den folgenden fünf Aktivitätsfeldern: kulturelles Angebot, inhaltlicher Zugang, baulicher Zugang, Arbeitsangebote und Kommunikation.

Charta zur kulturellen Inklusion

Während der Schliessung des Museums wurden alle Abteilungen mobilisiert, um die «Charta zur kulurellen Inklusion“ zu implementieren und sich zu verpflichten, bis zur Wiedereröffnung barrierefreie Massnahmen umzusetzen.